Google+ iPhone App

 

iTunes Store Link

Allgemein lustich und so Video Youtube

So sind Männer einfach

No longer available

Google+


Über 10 Millionen Menschen nutzen nun bereits das neue Soziale Netzwerk von Google. Und das trotz eingeschränktem Zugang. Natürlich kann auch ich mich nicht gegen den Zwang wehren etwas neues auszuprobieren.

Circles, +1, Streams, Sparks, Hangouts und Hangouts… viele neue Sachen, die teilweise unter anderem Namen schon in anderen Netzwerken verwendet werden. Aber eins springt sofort ins Auge, nichts. Denn Google+ ist wunderbar übersichtlich.

Die Oberfläche ist aufgeräumt und frei von verschachtelten Menüs, ganz im Gegensatz in Googles größtem Konkurrenten Facebook. Neulinge werden dort schnell von den unzähligen Möglichkeiten erschlagen und selbst Nutzer welche seid Jahren dabei sind, haben noch so ihre Probleme mit den Privatsphäre-Einstellungen. Google+ ist hier sehr vorbildlich. Die Kontrolle über die zu erreichenden Nutzer ist durch die “Circles” sehr einfach und intuitiv und kritische Einstellungsmöglichkeiten sind übersichtlich in einem Menü untergebracht, wenn auch spärlich.

Wer weiß was die Jungs aus Mountain View noch vorhaben, aber ich hoffe sie behalten das Minimalistische Design bei. Während  das Netzwerk momentan noch Werbefrei ist, wird sich dies in Zukunft sicher ändern. Zumindest würde es bei Google nicht überraschen. Aber jeder weiß das Google auf reine Textwerbung setzt und nicht auf blinkende Bildchen und Banner, das macht es etwas erträglicher. Auch gibt es (noch) keine “Apps” welche die Pinnwand mit immer gleichen Meldungen “zumüllen”. Ich hoffe auch das so etwas nicht noch nachgereicht wird, obwohl es die Verweildauer doch beträchtlich erhöht… zumindest bei dem unbedarften 08/15 Nutzer und der gelangweilten Hausfrau. Allerdings wirkt es noch sehr “langweilig” oder “bieder”  … man kommt sich etwas isolierter vor als bei Facebook & Co. Was aber sicher auch daran liegen wird das die Nutzerzahl noch eingeschränkt ist. Auch ist der “Nerd”-anteil sehr hoch da logischerweise Computer/Internet- affine Menschen die ersten sind die ein neues Netzwerk stürmen. Erst recht wenn es ein Google-Produkt ist.

Ob ein Soziales Netzwerk ein Erfolg wird liegt unter anderem daran ob die “kritische Masse” an Menschen erreicht wird um weitere aus bestehenden Netzwerken ab zu ziehen. Ich bin mir sicher das viele wie ich denken und ein Universal-Netzwerk präferieren würden. Quasi alles unter einem Dach, denn meine Kontakte in 2 oder mehr Netzwerken zu pflegen halte ich für nervig  und unnötig.

Als Unternehmen ist mir zumindest Google sympathischer, auch wenn sie genauso raffgierig nach unseren persönlichen Daten greifen wollen. Aber Goole Inc. macht wenigstens keinen Hehl daraus was damit passiert, dies lässt sich nämlich jederzeit erlesen. Im Gegensatz zu Facebook.

Ich bin gespannt wie es sich entwickelt!